Menu

Aktuelle Seite: StartseiteGartenarbeit purVorkultur im Gewächshaus

Vorkultur im Gewächshaus

Material für die Aussaat

Saatschalen

  • Obstverpackungen, Plastikschalen von Fleisch eignen sich für Schüler gut, müssen unten Löcher haben,damit keine Staunässe entsteht ( mit  Büchsenöffner; Schraubenzieher o.ä. durchpieken).

 

Anzuchterde

  • keimfrei, torfrei oder torfreduziert,

Vorbereitung

Zu Beginn wird der Boden jeder Aussaatschale mit ca. zehn Löchern versehen. Dies geschieht, um Luftzufuhr sowohl von oben als auch von unten zu gewährleisten und Staunässe zu verhindern. Allgemein ist die Nutzung von möglichst flachen Kunststoffbehältern empfehlenswert. Für ein unkompliziertes und vor allem zügiges Stechen von Löchern eignen sich insbesondere Schraubendreher. 
Die zur Aussaat verwendete Erde, die sog. 'Anzuchterde', sollte nährstoffarm sein. Aus ökologischen Gründen darf Torf nur in geringen Mengen untergemischt werden. Als Alternative zu Torf kann Kokohum oder Kompost-Kultursubstrat in Betracht gezogen werden.

Arbeitsschritte

Befüllen der Schalen und Glattstreichen mit einem Hölzchen

Jeder Schüler befüllt zwei Drittel seiner Aussaatschale mit Anzuchterde. Die Erde wird an allen vier Seiten der rechteckigen Schale längs mit den Handseiten eingedrückt. Innerhalb der Schale wird nun quasi eine Umrandung sichtbar. Mit den Fingern werden Löcher in die Erde der Aussaatschale gedrückt.

 

Gleichmäßige Aussaat des Saatguts

Anschließend wird die Anzuchterde mit dem Glättholz ganz leicht fest gedrückt und die überschüssige Erde vorsichtig abgestrichen. Nun werden die ausgewählten Samenkörner gleichmäßig auf der Anzuchterde verteilt.

 

Etikettieren - Beschriften eines Schildchens mit Datum, Kultur und Sorte

 Übersieben der Samen

Dann werden die Samenkörner mit Erde 'samenkorndick' übersiebt. Die Samen dürfen nach diesem Arbeitsschritt nicht mehr sichtbar sein, sondern müssen durch die gesiebte Erde sorgfältig bedeckt werden. 
Mit Hilfe des Glättholzes wird die Erde wieder leicht angedrückt. Die Erde auf dem Rand der Schale wird ebenfalls mit dem Glättholz entfernt.

 
  • bei Dunkelkeimern mit Erde  in Saatkorndicke,
  • Lichtkeimer evwentuell nur leicht mit Sand überstreuen,
 
Erde nochmals leicht andrücken wegen des Bodenschlusses, sonst können die Wurzeln keinen Halt finden.

Nachbereitung

Die 'fertige' Aussaatschale wird auf den Fußboden gestellt und mit einer Gießkanne mit Brause bewässert bzw. angegossen. Um einen zu starken Wasserstrahl zu verhindern, wird neben der Aussaatschale mit dem Gießen begonnen.
Erst wenn das Wasser 'fließend fließt', kann die Gießkanne über die Aussaatschale geführt und anschließend wieder neben die Aussaatschale geführt werden. Erst neben der Schale die Kanne wieder zurückkippen, um "plempern" zu vermeiden.. Die Anzuchterde in der Schale soll von oben bis unten feucht sein. Am Ende wird die Aussaatschale jedes Schülers mit einem Etikett gekennzeichnet und in geschlossener Umgebung untergebracht. Direkte Sonneneinstrahlung gilt es zu vermeiden.

Gut anfeuchten

Zum Anfang