Menu

Aktuelle Seite: StartseiteMichels UmwelthausSolartrockner

Der Solartrockner

Sonnenenergie zur Haltbarmachung der Ernte nutzen

Das Trocknen ist eine gute Variante, um überschüssiges Obst und Gemüse aus dem Garten durch Wasserentzug haltbar zu machen. Getrocknete Apfel-, Birnen- oder Möhrenscheiben sind eine leckere und gesunde Alternative einen Wintervorrat anzulegen für alle Selbstversorger oder solche, die es noch werden wollen.
Eine traditionelle Methode der Haltbarmachung von Früchten, ist es, ihnen das Wasser zu entziehen. Schon im Mittelalter wurden auf dem Lande Früchte in der Sonne bzw. durch die warme Umgebungsluft getrocknet und so konserviert. Dafür wurden Apfel- oder Birnenringe auf lange Schnüre gefädelt und z.B. auf dem Dachboden oder in anderen trockenen und warmen Räumen aufgehängt. Bis die Obstringe trocken waren, vergingen viele Tage.
In vielen warmen Ländern wird Trockenobst mithilfe von meterlangen Tunneltrocknern für lokale Märkte produziert, denn Sonne steht ja immer kostenlos zur Verfügung.


Auch wir wollten einmal die Sonnenenergie nutzen, anstatt unser Obst im Backofen oder auf der Heizung zu trocknen. Wir haben uns deshalb entschlossen, einen Tunneltrockner zu bauen, der ausschließlich mit Solarenergie arbeitet. Das Modell Tunneltrockner ist ein weit verbreitetes Bausystem und folgt einem einfachen Prinzip: Man benötigt eine große, saubere Trocknungsfläche, über die ein warmer Luftzug, dem Trockengut die Feuchte entzieht.

Wir haben für unseren Tunneltrockner eine große Sperrholzplatte passend geschnitten und eine Hälfte schwarz gestrichen. Für die dunkle Fläche wurde rein natürliche, auf Leinöl basierende schwarze Farbe benutzt.  Rund um die Sperrholzfläche herum wurde ein Rahmen angeschraubt; an den Stirnseiten wurde er als Halbrund angefertigt. In bestimmten Abständen wurden an die Längsseiten Holzleisten angeschraubt und halbrund gespannt. Dann haben wir das Ganze mit einer Gewächshausfolie überspannt. Die halbrunden Holzbögen sorgen für den nötigen Zwischenraum unter der Plane. Die Sonne erhitzt die Luft im „Tunnel“, wobei die schwarze Fläche diesen Effekt noch verstärkt. Das Trockengut liegt auf der hellen Hälfte des Trockners auf Sieben.
Damit die Luft gut zirkuliert und das Trockengut nicht schimmeln kann, wurde an einer Stirnseite des Trockners ein 12V-Ventilator, der über ein Solarmodul betrieben wird, eingebaut. Außerdem wurde ein einfaches Teesieb von Außen über den Ventilator montiert, damit er nicht verschmutzt. 
Das Solarmodul steht auf einer Schubkarre und kann so von Hand ausgerichtet werden. Durch den Ventilator kommt es zu einer stetigen Durchlüftung des Tunneltrockners. Die warme Luft entzieht dem Obst und Gemüse die Feuchtigkeit. Je nach Temperatur, Sonneneinstrahlung und Dicke, sowie Wassergehalt des Trockenguts kann das Trockenobst nach 1-3 Tagen eingelagert werden.

Der solare Tunneltrockner für Früchte, Gemüse und Gewürze wurde von der Universität Hohenheim entwickelt und die Bauanleitung als Zeitschriftenbeitrag veröffentlicht.
Quelle: Autoren ESPER, A. u. W. MÜHLBAUER, Erscheinungsjahr 1997, veröffentlicht in Sonnenenergie Band/Volume 22/6 Seite (von 35 bis 37). 
Weitere Hinweise können Sie direkt bei uns erfragen.

Zum Anfang