Menu

Tomaten aus Samen ziehen

  1. Im Februar/März können wir unsere Samen an einem hellen, warmen Platz aussäen. Gut geeignet ist dazu die Fensterbank.
  2. Es gibt im Fachhandel spezielle Saatschalen, aber du kannst auch Gemüse- oder Obstschalrn mit Löchern im Boden nehmen. Zur ersten Anzucht sind auch Eierkartons geeignet.
  3. Die Gefäße werden mit etwas nährstoffärmerer Aussaaterde befüllt und die Samen in  4 - 6 mm tiefe Pflanzlöcher gesteckt und mit Erde abgedeckt.
  4. Anschließend alles gut bewässern. Das heißt, dass unter unsere Pflanzschalen, Töpfe ... eine wasserdichte Unterlage stehen muss.
  5. Die Erde muss immer gut angefeuchtet bleiben, am besten täglich 2-3 mal leicht begießen. Zur Bewässerung sind Sprüher geeignet, damit lässt sich das Wasser fein und gleichmäßig verteilen.
  6. Zur Keimung sind ungefähr 18 -  22° Raumtemperatur nötig. Nach 8Tagen siehst du den ersten Spross, nach 2 Wochen zeigen sich erste Blättchen.
  7. Haben sich die ersten beiden Blätter voll ausgebildet, können wir das Minipflänzchen in einen größeren Topf (etwa 8-10 cm breit) pikieren (umpflanzen). Vorsichtig die Tomaten aus der Erde nehmen. Die Wurzel muss robust und weiß aussehen. Ist sie bräunlich, sollten diese Tomatenpflänzchen erst gar nicht umgepflanzt werden. Mit dem Pikierstab Pflanzlöcher ( siehe Pikieren) in den größeren Topf machen und Jungpflänzchen einsetzen.
  8. Sobald die jungen Tomaten Pflanzen im Topf sind, bleiben sie entweder weiterhin am Fenster stehen oder sie werden im Frühbeet bis Mitte Mai weiter gepflegt. Erst wenn die Nachtfröste vorbei sind, kommen sie in großen Töpfen oder ins Beet ins Freie.

Faltblatt zum Tomatenanbau
.

Zum Anfang