Menu

Aktuelle Seite: StartseiteVom Beet auf den TischRund um die Kartoffel

Anbau der Kartoffelpflanze

1. Vorkeimen im Februar
Ende Februar oder Anfang März werden die Saatkartoffeln mit den größten Augen nach oben in eine Kiste gelegt. Bei Pflanzkartoffeln sitzen die schlafenden Augen am Ende der Knolle. Diese Stelle heißt Krone und muss im  nach oben schauen. Der Raum benötigt Licht, aber nur eine mäßige Temperatur.  Beheizte Klassenräume sind zu warm! Zur Pflanzzeit sollen die Triebe ca. 10cm lang, stark und grün sein. Nicht keimfähige und kranke Kartoffel werden vor der Aussaat aussortiert .
2.  Bodenvorbereitung im März
Die Kartoffel liebt Sonne, gedeiht in den meisten Böden, am besten jedoch in lockerem, sandigem Lehmboden.  Der Boden muss mit der Grabgabel gelockert werden und es muss Dünger eingebracht werden. Es kann gut verrotteter Kompost unter die Kartoffel gelegt werden.
3.  Aussaat im April
Es gibt unterschiedliche Sorten, entsprechend unterschiedlich sind auch die Anbau- und Erntetermin.

Kartoffelsorte

Frühe

Mittelfrühe

Späte

Aussaattermin

Mitte März

Anfang April

Ende April

Vegetationszeit 110-120  Tage 120-140 Tage 140-160 Tage

Ernte

Juni/Juli

Juli- September

Ende September -Oktober

Für das Schuljahr wählt man besser eine frühe Sorte, es sei denn man ist sicher , dass man nach den Sommerferien mit der Gruppe Zeit für die Ernte hat. Die Kartoffeln benötigen auch in den Ferien Wasser! Wichtig ist die Bodentemperatur für die Aussaat. Die Kartoffel sollte keinen Frost bekommen, sonst wird ihre Entwicklung gestört. Kartoffeln brauchen Platz. Die Furchen werden mit einem Häufler gezogen.  Dann kommt der Kompost in die Furchen. Die Aussaat erfolgt in Furchen bei 60cm Reihenabstand alle 40cm. Auf dem Schulbeet lassen sich also 2 Reihen nebeneinander pflanzen. Anschließend wird das Erdreich als Damm über den Kartoffeln angehäufelt.
4. Anhäufeln im Mai
Sobald die Triebe aus dem Boden schauen, wird wieder Erde darüber gerecht (Frostschutz). Sind die Triebe 20-25cm hoch, wird stark angehäufelt, damit sich im Damm Wurzeln und Knollen bilden und kein Licht an die Kartoffeln kommt. Grüne Kartoffeln bilden Solanin

und sind dann  ungenießbar. Außerdem muss Unkraut entfernt werden.
5. Pflege im Juni/Juli
Düngung mit Brennnessel-Jauche kräftigt die Pflanzen. Die Pflege ist beendet, wenn die Kartoffelpflanzen mit ihren Blättern aneinander stoßen und kein Licht auf den Boden lassen. Zu dieser Zeit ist es ratsam nach Kartoffelkäfern zu suchen und diese abzusammeln.  

6. Ernte im September bis Oktober -
bei Frühkartoffeln auch schon im Juli

Bei Frühkartoffeln kann die Ernte ab Juni laufend erfolgen, indem man vorsichtig die Seiten des Dammes aufgräbt, erntereife Kartoffel Hühnerei  entnimmt und anschließend wieder abdeckt.  Bei den anderen Sorten muss erst alles Grün abgetrocknet sein, bevor mit der Ernte begonnen wird.

Zum Anfang