Menu

Aktuelle Seite: StartseiteVom Beet auf den TischRund um die KartoffelKartoffelverwandte

Die Familie der Solanaceae

Die Kartoffel (Solanum tuberosum) gehört zu den Nachtschattengewächse (Solanaceae). Zu dieser sehr großen Familie gehören beliebte Gemüsepflanzen wie die Tomaten (Lycopersicon esculentum), vietnamesische Paprika (Capsicum baccatum), Chili oder die Auberginen (Solanum melongena). Aber auch sehr giftige Pflanzen, wie der Bittersüße Nachtschatten und der Stechapfel gehören zu dieser Familie.

Arbeitsauftrag;
 Sie dir eine Kartoffelpflanze und eine Tomatenpflanze auf deinem Beet genau an!
1. Untersuche Stängel, Blätter und Blüten, nimm dazu eine Lupe zur Hilfe. Notiere dir in einer kleinen Tabelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede!
2. Betrachte und zeichne jeweils eine Blüte! Du darfst sie auch dabei mit der Pinzette zerzupfen! Zähle die Blütenbestandteile!

Botanisches
Die Nutzpflanzen in unserem Garten sind einjährig. Das heißt, innerhalb einer Vegetationsperiode wachsen die Pflanzen aus, blühen und fruchten und vergehen dann.

Stängel und Blätter sind oft behaart. Kartoffelpflanzen und Tomatenpflanzen  sind krautig und  haben weiche, grüne Blätter, die gefiedert sind.  Sie sind  wechselständig. Das bedeutet, sie sitzen abwechselnd und nicht auf gleicher Höhe am Stängel.

Die Blüten sind überwiegend radialsymetrisch; bis leicht zygomorph. Die Blüten sitzen in Wirteln am Stängel. Sie sind fünfzählig, d.h. von außen nach innen gibt es 5 kleine, grüne Kelchblätter, es folgen 5 Kronblätter. Sie sind bei der Tomate gelb, bei der Kartoffel meist weiß, können aber auch rosa bis violett gefärbt sein.

Blütenaufbau und Blütendiagramme der Kartoffelpflanze

Bei Kartoffel,Tomate Aubergine und dem Bittersüßen Nachtschatten sind die 5 Kronblätter freistehend, beim Stechapfel dagegen zum Kelch verwachsen.Weiter zur Mitte hin sitzen die männlichen Blütenteile. Bei der Kartoffel sind diese Staubblätter leuchtend gelb-orange gefärbt. Es sind ebenfalls 5, ebenso bei der Tomate. Ganz in der Mitte sind 2 Fruchtblätter. Sie sind zu einem Fruchtknoten zusammengewachsen, in dem die Eizellen auf ihre Befruchtung durch den Pollen warten. Nach der Befruchtung entstehen hieraus die Samen. Der gesamte Fruchtknoten bildet nachher die Tomaten- bzw. Kartoffelfrucht.

Sie gehören zu den Bedecktsamern, d.h. die Samen sind in Früchten eingeschlossen. Kartoffel, Tomate Aubergine und de Bittersüße Nachtschatten haben Beerenfrüchte, andere Arten wie die Gemüsepaprika haben Kapselfrüchte. Früchte mit fleischigem Fruchtfleisch und vielen Samen nennt man Beeren.Nun folgt aber ein wichtiger Unterschied. Die Beeren der Tomatenpflanze essen wir gerne.Die grünen Beeren der Kartoffelpflanze sind giftig! Sie dürfen nicht gegessen werden. Wir essen die unterirdischen Knollen der Kartoffel. Das sind Speicherknollen, die vom Spross gebildet werden. Aber auch hier müssen wir darauf achten, dass sie kein Licht bekommen haben und grün sind. Sonst sind sie giftig.

Zum Anfang